Performancedefizit des iPad 1 unter iOS 5

Ich bin seit einigen Wochen gezwungenermaßen wieder mit meinem alten iPad 1 vertraut, das ich bis zum Kauf des iPad 3 im März diesen Jahres auch produktiv genutzt habe. Damals wie heute war mir aufgefallen, dass die Performance des iPads nach dem Update auf iOS 4 und speziell auf iOS 5 immens zurückgegangen ist.

Man ist gerne versucht zu sagen, es liege nicht am iPad, am iOS, sondern einfach am eigenen Empfinden von Geschwindigkeit. Nun bin ich wirklich geduldig, jedoch muss ich meinem Ärger in diesen Zeilen Luft verschaffen. Anstatt sich Mühe zu geben und für ältere Geräte einfach eine abgespeckte Version herauszubringen, die obendrein einige Leistungsoptimierungen mit sich bringt, müssen Nutzer der ersten Generation ein langsames, ruckliges und dadurch oftmals anstrengendes iOS in Kauf nehmen.

iPad 1 mit iOS 5 unzumutbar

Vor allem diejenigen, die geneigt sind ein iPad der ersten Generation zu kaufen, sollten sich unbedingt vor Kauf bei Freunden oder Bekannten ausführlich mit iOS 5 und dem iPad 1 auseinandersetzen. Meines Erachtens ist es nicht zielführend das Produkt im Nachhinein zwingend auf den aktuellsten Softwarestand zu bringen. Denn viel wichtiger ist die Funktionstüchtigkeit und Kompatiblität mit neuen Apps, die schließlich den Inhalt und damit die Nützlichkeit des iPads nachhaltig beeinflussen. Entschuldigt bitte den englischen Ausdruck, aber Smooth ist beim iPad 1 mit iOS 5 überhaupt nichts, man kommt sich vor wie in einem alten Opel Vectra mit Getriebeschaden.

iOS ruckelt grundsätzlich, obwohl keine Anwendung im Hintergrund geöffnet ist. Insbesondere Safari und andere mitgelieferte Out-Off-The-Box-Apps sind von diesem Problem betroffen. Man kann sich mit der Wartezeit wirklich arrangieren, jedoch stürzen Apps häufig abrupt ab. Leider hat Apple die erste Generation damit kaputt geupdatet und bietet dem Endkunden fast schon keine andere Wahl als ein iPad 2 oder „neues iPad 3“ zu kaufen. Sorry Apple, dieses Performancedefizit des iPad 1 ist für Endkunden unzumutbar. Mich würden eure Erfahrungen interessieren.

Folgende Apps stürzen regelmässig im laufenden Betrieb ab:

  • Safari (vor allem wenn mehrere Tabs geöffnet sind)
  • Readability
  • Reeder (ab einer bestimmten Anzahl ungelesener Emails)
  • das Zeitungskiosk generell, wobei einige Apps besser und andere schlechter laufen. Meine Referenz WSJ und NYTimes stürzten auf dem iPad 3 nie ab, auf dem iPad kann das immer wieder vorkommen.