Mein Blog hat ein neues Zuhause

Eigentlich war ich bisher ja immer über meine Vor- und Nachnamen-Domain mit einem Blog im großen, weiten Internet vertreten. Der Juli ändert das nun, weil ich ja doch nicht dazu komme, meine Portfolio-Seite und meinen Blog adäquat mit Inhalten zu füllen. Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen in Zukunft mehr Wert auf mein Synonym „Coyanis“ zulegen, das ich seit einiger Zeit bereits im Internet als Nutzername in einigen Foren und Blogs verwende. Ich hoffe, dass diese gewaltige Änderung nicht irreführend ist. Sicherheitshalber habe ich meinen Twitter-Kanal bereits letzte Woche namentlich angepasst, sodass ich einheitlich vertreten bin.

Die gute alte, brisante, langweilige, schon tausend Mal gestellte Frage ist nun, was denn nun hier geschieht. Denn eigentlich war mein inkonsequentes Gequatsche auf meinem alten Blog sicherlich mehr schlecht als recht, daher möchte ich mich bemühen hier kontinuierlich meine ganz besondere persönliche Note einzubringen, die natürlich herrlich eckig und absolut durchgeknallt ist. Aber das macht ja schließlich einen Blog aus, heißt ja schließlich nicht „Business Notes“. Wenn wir schon Mal vom Business sprechen. Da tut sich aktuell ganz schön viel. Ich informierte vor Wochen ja schon einmal über Slatetalk, ein kleines aber feines Online-Magazin, dass sich zur Aufgabe macht in der Welt der Schiefertafeln herumzuschnüffeln und Interessantes zu Tage zu fördern. Ich kann beruhigen, den Release haben wir zwar meilenweit verfehlt, aber immerhin zählt ja nur das Ziel und selbiges haben wir so gut wie erreicht. Der letzte Feinschliff ist im Gange. Über genaue Releasedaten werde ich mich hier in Zukunft nicht mehr auslassen, letztlich kann ich diese meist doch nicht pünktlich einhalten. Es kommt, wenn’s fertig ist.

Dieses wunderschöne Bloglayout kostete mich im Übrigen keinen müden Pfennig, Free WordPress Themes machens möglich. Ich bin generell ein Freund des Minimalismus und das ist denke ich in diesem Theme relativ gut umgesetzt. Wenn ich denn Mal Freizeit finde, die ich nicht damit verplant habe unnützes Zeugs auf dem iPad oder iPhone zu konsumieren, werde ich mich einem eigenen, völlig schnörkellosen Layout annehmen. Viel bequemer ist da mein aktuelles Theme einfach meinen Vorlieben anzupassen. Mittlerweile habe ich ja doch einiges an Fotomaterial angesammelt, dass ich in etwas aufbereiteter Form sicherlich hier in Szene setzen werde.

Equipment

Ich habe nun ein Studiomikrofon für Audioproduktionen und eine Canon EOS 550D mit ’nem Schwung Objektive zum Herumknipsen. In Kombination mit meinem Mac habe ich fraglos meine persönliche Traumkombi gefunden.

Ganz besonders stolz bin ich auf meine Canon mit der man wirklich wunderschöne Bilder machen kann – wenn man’s kann. Besonders cool an dem Stück Technik verpackt in Plastik ist die Videoaufnahme, die in 1080p erstaunliche Ergebnisse liefert. Dagegen kann so mancher Camcorder abstinken, was letztlich auch der primäre Grund für den Kauf war. Ich bin jedenfalls zufrieden und werde diesen Blog natürlich ebenfalls dazu missbrauchen meine Fotoergebnisse zu präsentieren. Schon mal vorweg, bitte vergebt mir, wenn die Ergebnisse noch nicht optimal bearbeitet sind – falls notwendig. Ich arbeite mich in Adobe Lightroom 3 aktuell noch ein.

Auch beim Stichwort „Adobe“ kann ich euch etwas erzählen, was ich in der Form bisher noch niemals erlebt habe. Alles fing damit an, dass ich zwei Wochen vor Release von Lightroom 3 den Vorgänger Lightroom 2 gekauft habe. Völlig verägert über den so kurz folgenden Release lies ich meiner Wut freien Lauf auf Twitter und genau da hat sich dann eine nette Dame vom Adobe Kundensupport selbstständig über den offiziellen Twitter-Kanal vom Adobe Kundensupport gemeldet. 48 Stunden später hatte ich dann eine Lightroom 3 Lizenz kostenlos per UPS Express Versand auf dem Schreibtisch liegen. Das nenne ich wirklich qualitativen Support. Danke Adobe, danke Bianca!

Ich hoffe, dass euch dieser Eingangspost gefallen hat und hoffe, dass auch meine zukünftigen Beiträge euer Interesse wecken. Am besten folgt ihr meinem Twitter-Account @coyanis oder ihr abonniert meinen RSS-Feed. Meine alten Beiträge meines alten Blogs habe ich im Nirvana verschwinden lassen, waren letztlich ja doch belanglos. Ich bin übrigens kein Apple-Fanboy, sondern Apple-Geek, diesen Unterschied sollte bitte jeder zu Herzen nehmen, bevor er hier Stimmung gegen mich macht, wenn ich vermehrt über Apple-Produkt schreiben sollte und das habe ich zweifelsohne vor. Keine Sorge auch Apple Stuff kommentiere ich mit meiner persönlichen Meinung, die auch negativ ausfallen kann.

  • Frank

    Ach so ein Equipment hätte ich auch gerne, ich hab nur ein iPod Touch und ein neues MacBook Pro 13″.

    Verlost du dein iPad und dein iMac hier 😉

  • Ich würde es wirklich gerne tun, aber die sind leider schon mit meinem Schreibtisch verlobt. Sorry!