How-to: BootCamp Partition nachträglich erweitern/verkleinern

Wer den BootCamp-Assistenten nutzt um ein Windows parallel zu Mac OS X zu installieren, hat viele Gründe dafür. Einer der am häufigsten genannten ist die Tatsache, dass Windows nach wie vor das Non-plus-Ultra für Spieler ist, deswegen oft auch als wahres Spieleeldorado bezeichnet wird. Intel-Macs sehen heute nicht nur gut aus, sondern sind sogar bedingt spielefähig, teilweise lassen sich aktuelle Spiele auch in halbwegs guten Grafikeinstellungen mit 30 Frames per second spielen.

Die BootCamp Partition wird allerdings dann zum Problem, wenn man(n) feststellen muss, dass die Partition aufgrund sehr großer Spieledateien schlichtweg zu klein geraten ist. In diesem Artikel will ich deshalb zeigen, wie ihr mit wenig Software und viel Zeit eure Windows-Partition erweitern könnt. Dieser Artikel sei auch denjenigen empfohlen, die kurz davor stehen umzusteigen oder es schon sind. Der Verlag Mandl & Schwarz bietet seit einigen Jahren eine äußerst kompetente „Umsteigefibel: Von Windows auf Mac*“ an, welche eigentlich in keinem Regel fehlen sollte.

CampTune 9.0 für Mac von Paragon Software

Schritt 1:

Meiner Meinung nach ist das ein wichtiger, wenn nicht sogar der wichtigste, Schritt dieser Anleitung. Im Laufe der Jahre, Monate und/oder Wochen sammelt sich jede Menge unnützer Ballast an, den ihr mithilfe von Tools, wie CleanMyMac, und dem Festplatten-Dienstprogramm erheblich dezimieren könnt.  Denn mittel- bis langfristig führen überflüssige Cache- und Protokolldateien zum spürbaren Tempoverlust. Weiterhin ist es ratsam eure Mac OS X-Partition (Volume) im Bedarfsfall sowie Zugriffsrechte zu reparieren. Siehe dazu den beigefügten Link.

CleanMyMac von MacPaw

Dieser Aufräumprozess dient, wie ihr seht, nicht nur zum Zeitvertreib, sondern sollte merklich Auswirkungen auf die Performance eures Systems haben. Ich konnte beispielsweise über drei Gigabyte Ballast mithilfe von CleanMyMac finden und löschen. In Folge dessen läuft mein Mac wieder spürbar schneller. Es bietet sich außerdem an Fotos, Videos und andere Dateien auf einer externen Festplatte* abzuspeichern, um noch ein wenig mehr Platz für die BootCamp-Partition zu schaffen.

Das Artikelbild wurde mithilfe meines neuen MacBooks angefertigt, daher sind andere Fakten zu sehen.

Schritt 2:

Zunächst mal bietet es sich an, die Festplatte – wenn man schon mal dabei ist – von weiteren Dateien zu befreien, die man selbst nicht mehr benötigt. Das schafft nicht nur Platz für eure Erweiterung der BootCamp-Partition, sondern hilft ein wenig Ordnung in den Dateiurwald zu bringen.

Im Anschluss daran sucht ihr die Webseite von Paragon Software auf. Die gesuchte Anwendung hört auf den Namen „CampTune für Mac“. Sie stellt eine brauchbare, kinderleicht zu bedienende Software-Lösung dar. Ein kleiner Wehrmutstropfen bleibt dennoch, CampTune kostet zum gegebenen Zeitpunkt 14,95 Euro (Download-Version). Meiner Meinung nach ist das Geld in Relation zum Zeitaufwand und Funktionsumfang äußerst gut angelegt – wobei das jeder im Einzelfall für sich selbst entscheiden muss.

Schritt 3:

Sobald CampTune für Mac erfolgreich heruntergeladen wurde, startet ihr die Anwendung aus der .dmg-Datei. In der folgenden Menüführung müsst ihr nun Produkt- und Seriennummer angeben, um danach bootbare CD zu brennen. Von dieser CD müsst ihr nun über Einstellungen > Startvolume > Paragon CD booten.

Tipp: Detaillierte Informationen zur Installation und Funktion der CampTune-Anwendung sind im zugehörigen Handbuch zu finden.

Schritt 4:

An meinem MacBook Pro (late 2008) hat es eine ganze Weile gedauert, bis das besagte Programm einsatzbereit war. Ihr solltet euch außerdem nicht wundern, wenn mutmaßlich „Windows geladen wird“. Wenn ihr keinen Fehler während des Bootvorgangs gemacht hat, entspricht dies der Richtigkeit. Im Gegenzug zur langen Ladezeit bietet diese Software jedoch ein einfach gestricktes und optisch hübsch aufbereitetes Menü, das neben einigen Standardoptionen, sogar noch einige weitere Experteneinstellungen parat hat.

In unserem Fall wählen wir den Menüpunkt „BootCamp-Optionen“ aus, um dann anschließend „freien Speicherplatz umzuverteilen“. Die weitere Menüführung ist ab hier selbsterklärend, wie ihr es vom BootCamp-Assistenten gewohnt seid, könnt ihr den Regler für die Verteilung der Partitionsgröße nach euren Belieben verschieben. Habt ihr die richtige Kombination gefunden, müsst ihr diese im letzten Schritt bestätigen. Je nach Festplatte sowie je nach Änderungswunsch wird der darauf folgende Prozess einige Zeit dauern. In meinem Fall waren es zirka 30 Minuten für eine Umverteilung von 30 GB.

Fazit

CampTune ist meines Erachtens ein sehr mächtiges, kostengünstiges, aber vor allem kinderleicht zu bedienendes Tool. Mit wenigen Klicks lässt sich die BootCamp-Partition nach Belieben erweitern (oder verkleinern). In Anbetracht dessen, dass euch das ganze Prozedere nur maximal eine Zeitstunde kostet, kann ich jedem nur zu diesem Vorgehen raten.

Ich würde mich über ein Feedback eurerseits freuen. In diesem Sinne, danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal.

* – Affiliate.

  • Rokai

    Danke für diesen Artikel. Aber mich würde mal interessieren, wie sicher dieses Tool ist. Kann es vorkommen, dass man Dateien verliert und dann möglicherweise seine Festplatte ganz neu formatieren und die System installieren muss? Ich überlege mir das Tool zu kaufen, will aber nicht eine komplette Neuinstallation beider Systeme aufs Spiel stellen.

  • Ohne dein Zutun werden Daten nicht „einfach so“ verschwinden. Egal was man jedoch vor hat, man sollte sich definitiv ein Backup anlegen. Sollte anschließend wirklich etwas schief laufen, so kann man problemlos wiederherstellen.

    Ich selbst habe sehr gute Erfahrungen mit dem Tool gemacht.

  • Conny

    Hy
    Erst mal danke für die gute Anleitung.
    Allerdings kostet das clean Mac Programm auch was 🙁
    Und ist es normal das ganz lange ein Schwarzer Bildschirm kommt wo steht: Starting Windows? Und es passiert einfach nix

    Lg Conny

    • Es gibt einige Alternativen zu CleanMyMac. Eine, die mir persönlich seit Beginn meiner „Mackarriere“ bekannt ist, hört auf den Namen „Onyx“ (siehe dazu hier: http://www.onyxmac.com/)

      Um auf dein Problem zurück zu kommen. Zu welchem Zeitpunkt kommt es denn zu diesem „schwarzen Bildschirm“? Startet Windows oder bleibt es bei diesem „Freeze“?

  • Pingback: HardwareLuxx()

  • paul

    Danke für die gute Beschreibung Beschreibung.
    Das Programm scheint die perfekte Lösung zu sein.
    Allerdings hab ich schon andere Paragon Software installiert um jeweils die HD zwischen OS und windows lesen zu können…und das hat nicht komplett funktioniert, trotz Hilfe vom Support.
    Daher rate ich, dass vor Anwendung ein Backup von beiden Systemen gemacht wird….
    …und ich finde (subjektiv) das Programm,
    welches man wohl nur ein einziges Mal einsetzt (da OS unverständlicherweise dieses Limit mit 32GB hat),
    für diesen einmaligen Einsatz zu „teuer“………

    • Inwieweit sich der Preis in Relation zur Nutzung rechnet, muss am Ende jeder für sich selbst entscheiden. Ich würde niemals behaupten, dass ich die perfekte Lösung beschrieben habe. Es ist ganz einfach ein Lösungsweg, der bei mir sehr zuverlässig funktionierte.

  • Art house

    DIe Software is teuer. Insbesondere da man sie ja vermutlich nur einmal braucht. Leider bin ich auch auf die Sprüche hereingefallen dass 20GB für Windows ausreichen würden, da es nur 2 GB groß ist. Will man die mittlerweile 140 Windows Updates (!) installieren reichen dafür aber nichtmal 20GB aus (!)

    Egal, ich habe also Camptune x heute gekauft. Neuer Mac Mini mit Moutain Lion.
    Fazit: Software funktioniert nicht, sucht seit einer halben Stunde meine korrekt installierte und funktionsfähige bootcamp WIndows 7 Installation.
    Habe gerade Paragon angeschrieben sie sollen mir mein Geld wieder rücküberweisen.

    Soviel zu dieser Wundersoftware: Finger weg.

    • Es tut mir wirklich Leid, dass bei dir offensichtlich meine Software-Empfehlungen für Unmut gesorgt hat. Ich habe die Software erst letzte Woche wieder verwendet, ohne auch nur ein einziges Problem gehabt zu haben. Du könntest dir vielleicht behelfen, wenn du die Schreib- und Zugriffsrechte zunächst mit dem Festplatten-Dienstprogramm reparierst. Danach würde ich den Durchlauf mit CampTune wiederholen.

      Warum so despektierlich? Ich habe die Software nie als Wundersoftware beworben 🙂

  • Art house

    Ja, sorry, war nur etwas schlecht gelaunt. Erst MS Partition zu klein dann Software gekauft die nicht funktioniert. Egal. Ich hab Windows neu installiert und Paragon hat mir nach 2 Tagen mein Geld rückerstattet.

  • Chris

    Ihr könnt auch einfach unter Windows mit Partition Manager 2014 Free Edition die Partitionen ändern. Völlig kostenlos selbst getestet funktioniert gut.